Schülerturm erst 200 Jahre nach Schülertor errichtet

Als zweitoriger Zugang ist das Schülertor 200 Jahre älter als der um 1500 errichtete Schülerturm. Der Turm sicherte die Zufahrt von der `via Regia`, der wichtigsten Handelsstraße auf der Ost-West-Achse Europas, in die Türme-Stadt Bautzen. Die stadtauswärts gewandte Seite ziert heute noch ein um 1400 gefertigtes Sandsteinrelief.

Schülerturm vor dem Schülertor

Klosterschüler sind Namensgeber für Schülerturm

Den spärlich vorhandenen Zahlen ist zu entnehmen, dass alle halbe Stunde ein Handelsfuhrwerk die Straße passierte. Zwei Zugbrücken sicherten ab, dass vor allem das begehrte Getreide durch das Tor unter dem Schülerturm hindurch in die Stadt befördert werden konnte. Deshalb wurde hinter dem -turm auch die Kornwaage errichtet. Die Namen von Schülertor und Schülerturm wurden vom nahen Wohnhaus der Klosterschüler abgeleitet.

Schülerturm vom Wendischen Graben

Rondell mit Wehrgang am Schülerturm abgerissen

Ein Blitzschlag zerstörte während eines Unwetters das untere Dach. Im Zuge der Reparaturarbeiten im Jahr 1833 erhielt der Turm seine heutige markante Form. Im Jahr 1840 wurde das dem Turm vorgebaute Rondell mit zweitem Tor und überdachtem Wehrgang abgerissen. Der Turm wird heute zu bestimmten Events und Veranstaltungen in der Türme-Stadt Bautzen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bautzen-Gerberbastei mit Dom St. Petri und Nicolaiturm vom Schützenplatz

Stadtführungen und Erlebnisse in Bautzen

Getränke, Häppchen und Konversation – Sektempfang in der Türme-Stadt

(0)

Sprichwörtliche Stadtführung

(0)

Stadtführung mit Besichtigung Dom St.Petri

(0)

1000 Jahre, 1000 Perspektiven – Die Stadtführung für Bautzener

(0)

Kaffeepause im Turm-Garten

(0)

Erlebnis für Kinder: Das klingende, singende Türmchen

(0)

Aktuelle Angebote in Bautzen